Von Freundschaft und Dieben

Tanya Lieske las nicht nur aus ihrem Buch vor,
sondern suchte auch das Gespräch mit den Schülern. FOTO HLR

STADTLOHN. Eine Autorin hautnah zu erleben und ihrer Geschichte zu lauschen; das ist schon ein besonderer Unterricht, den die Jungen und Mädchen der siebten Klassen der Herta-Lebenstein-Realschule am vergangenen Donnerstag erleben durften.
Tanya Lieske ist eine der sieben Autoren, die im Rahmen der Jungen Literaturtage unter dem Titel „Sieben auf einen Streich" im Westmünsterland unterwegs sind und für eine Lesung an der Herta-Lebenstein-Realschule gewonnen werden konnte.
In ihrem neusten Buch „Mein Freund Charlie" geht es um die Freundschaft zwischen dem lettischen Jungen Niks und dem russischen Jungen Charlie, die mit ihren Familien versuchen, sich in Deutschland durchzuschlagen. Es handelt aber auch von Armut, Einbrechern und der Kunst, unsichtbar zu werden.
Die Schülerinnen und Schüler erlebten in einer sehr poetischen, sanften Sprache, dass ein Freund nicht immer perfekt sein muss, um ein guter Freund zu sein.
Wie wird man Autorin?
Immer wieder kam Tanya Lieske mit den Jugendlichen ins Gespräch und forderte sie auf zu überlegen, wie die Geschichte weitergehen könnte. In einer anschließenden Fragerunde zeigten die Schüler besonders großes Interesse am Beruf der Autorin und der Entstehungsgeschichte eines Romans. Ob die Lesung schlummernde schriftstellerische Talente geweckt hat, wird sich zeigen, das Interesse am Lesen allgemein ist bei den Hertanern jedenfalls „voll im Trend".
aus der Münsterland Zeitung vom 5. Oktober 2017

© 2017 Herta-Lebenstein-Realschule - Burgstr. 38-42 - 48703 Stadtlohn