Lehrerkollegium profitiert von Knowhow

Stadtlohn - Seit 2010 beteiligt sich die Herta-Lebenstein-Realschule erfolgreich am Projekt „Komm mit" des Schulministeriums. Jetzt konnte sie mit Professor Andreas Helmke eine führende Persönlichkeit der Unterrichtsforschung für eine Fortbildungsveranstaltung des Kollegiums gewinnen.
Seit 2009 setzen sich mit der Initiative „Komm mit! Fördern statt Sitzenbleiben" landesweit über 700 Schulen aller weiterführenden Schulformen für eine individuelle Förderung ihrer Schüler ein. Ziel des Projektes ist es, die Zahl nicht versetzter Schülerinnen und Schüler schrittweise zu verringern und die individuellen Misserfolge im Lernen zu reduzieren, die mit einer Nichtversetzung verbunden und oft nachhaltig wirksam sind.
Professor Helmke begleitet wissenschaftlich das Projekt an der Universität Koblenz-Landau und berät u.a. auch das NRW-Bildungsministerium in Fragen der Unterrichts- und Schulentwicklung.
Zu Beginn der Veranstaltung zeigte er in einem Vortrag auf, welche Einflussfaktoren für den Lernerfolg bedeutsam sind und welche Maßnahmen und Methoden zu einem lernwirksamen Unterricht führen. Dabei rückte vor allem ein Instrument der Unterrichtsdiagnostik in den Vordergrund, das eine enge kollegiale Kooperation und die Einbeziehung der Schüler selbst in die Unterrichtsbeobachtung vorsieht. Die vielfältigen Rückmeldungen werden bei diesem Instrument elektronisch ausgewertet und führen dann zu Überlegungen, wie ausgetretene Pfade verlassen werden und andere, neue Methoden einen optimierten Unterricht ermöglichen können.
Das Kollegium diskutierte im weiteren Verlauf des Tages an praktischen Beispielen, welche Chancen und Möglichkeiten dieses Werkzeug für die Unterrichtsentwicklung der kommenden zwei bis drei Jahre an der Herta-Lebenstein-Realschule bietet.

aus der Münsterland Zeitung vom 30. November 2012

© 2017 Herta-Lebenstein-Realschule - Burgstr. 38-42 - 48703 Stadtlohn